10. Jenaer Intensivmedizinisches Symposium

2. November 2019

10. Jenaer Intensivmedizinisches Symposium

2. November 2019

Kongressdetails

Print-File

Grußwort

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

hiermit lade ich Sie ganz herzlich zum nunmehr  10. Jenaer Intensivmedizinischen Symposium, welches am 2. November 2019 im BEST WESTERN Hotel in Jena stattfinden wird, ein.

Traditionell sind, wie in den vergangenen Jahren, Themen der konservativen Intensivmedizin Schwerpunkt dieses Symposiums. Anlässlich des 10 jährigen Jubiläums unserer Veranstaltung wollen wir versuchen in einigen der Vorträge zurück zu blicken was sich in den vergangenen Jahren an Therapiestrategien bewährt hat und welche unsere Erwartungen nicht erfüllt haben. Darüber hinaus sollen neue innovative Therapieansätze besprochen werden, von denen wir uns in der Zukunft eine Erweiterung intensivmedizinischer Therapieoptionen erhoffen, auch wenn die derzeitige Datenlage aus klinischen Studien dies noch nicht zulässt. Die Schwerpunktthemen der Tagung sind wie immer fachübergreifend und tragen dem zunehmend interdisziplinären und interprofessionellen Charakter der Intensivmedizin, Rechnung.

In diesem Jahr liegt unser Fokus auf den Gebieten der Sepsis, der modernen Behandlung des Schlaganfalls und des kardiogenen Schocks, der Behandlung des Vorhofflimmerns, als der häufigsten Rhythmusstörung auf der Intensivstation und perioperativ sowie dem akut-auf-chronischen Leberversagen mit seiner noch immer schlechten Prognose und dem Einsatz von neuen Filtersystemen zur Elimination von Cytokinen und CO2 . 

Zusammen mit engagierten sowie wissenschaftlich ausgewiesenen Referenten aus dem Universitätsklinikum Jena und dem Universitätsklinikum Münster wollen wir eine intensive fach- und berufsgruppenübergreifende Diskussion zu aktuellen Themen der internistischen Intensivmedizin erreichen.

Ich lade Sie daher nochmals ganz herzlich zu unserem 10. Intensivmedizinischen Symposium nach Jena ein.

Ich hoffen, Ihnen mit der Auswahl der Referate auch in diesem Jahr ein spannendes Fortbildungsprogramm bieten zu können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

PD Dr. med. habil. Rüdiger Pfeifer
Universitätsklinikum Jena
Klinik für Innere Medizin I
Internistische Intensivstation